Freitag, 24. Oktober 2014

Heimische Feigentarte

Das ein Feigenbaum bei uns im Rheinland solche Massen tragen kann, das hätte ich nicht gedacht... der  Baum steht aber auch einfach perfekt in einem Innenhof sehr windgeschützt und an 2 Hauswänden, dann kann das wohl doch sehr gut funktionieren mit der heimischen Feigenernte.. Eine Freundin meiner Tante rief Sie an und sagte, wir könnten Körbeweise ernten. Und so war es auch :) Ich machte eine schnelle Tarte mit Blätterteig und Ricotta , Sie kochte eine wunderbare Feigenmarmelade ein.. Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende...

Feigentarte  

1 Paket Blätterteig

8-10 Feigen
2 EL Zucker
1 Ei 
200 ml Sahne
75g Ricotta
2 EL brauner Zucker
1 Prise Zimt
3 EL gemahlene Haselnüsse

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen Ober/ Unterhitze. Eine Tarteform mit dem Blätterteig auslegen, die Feigen gefächert einschneiden und aufgefächert auf den Teig verteilen. 2EL Zucker darüber streuen. Im vorgeheitzten Backofen für 10 min anbacken.
Für den Guss 1 Ei, die Sahne, Ricotta, Zucker, Zimt und Nüsse mit Rührgerät verquirlen.
Den Teig mit den Feigen wieder herausholen und den Guss darübergießen.
Nun die Tarte für weitere 20 min backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker servieren.
 







Montag, 22. September 2014

Wunderschönste Pfifferlinge

Einen Sonntag im Wald, das ist schön. Noch viel schöner ist es gemeinsam mit guten Freuden, wunderschöne kleine Schätze zu suchen und zu finden. Diesen Sonntag hatten wir wirklich Glück. Zuerst wollte uns kein Pilzchen in die Finger gelangen, wir kehrten sogar schon ein wenig geknickt Richtung Heimat zurück, da standen Sie auf einmal da, überall, wunderschöne Pfifferlinge...

Zurück im Haus putzten wir gemeinsam die Mengen und kochten zu 6! das leckerste Pfifferlingsgericht und es schmeckte sooooo gut, dass ich noch den ganzen Abend und noch heute davon träume :) einfach köstlich!!! 


Pfifferlingspfanne mit Spätzle 
dazu Blattsalat an Honig Senf Vinaigrette

so viele Pfifferlinge wie möglich ;)
1 große Zwiebel
200ml Sahne
frische Petersilie
Butter
Öl
Salz 
Pfeffer
500g Spätzle

1Kopfsalat 
1/2 Gurke
etwas Zwiebel
Honig 
Senf 
Essig 
Öl
Salz 
Pfeffer

Die Pfifferlinge gut putzen. Reichlich Butter in der Pfanne erhitzen und die Pfifferlinge darin gut anbraten. Das austretende Wasser abschütten und auffangen. Die Pfifferlinge wieder in die Pfanne und weiter in Butter braten. 
In einer zweiten tiefen Pfanne die kleingesschnittene Zwiebel in Butter und Öl andünsten. Pfeffern und salzen und mit dem Pfifferlingssud ablöschen. Allen Sud zu den Zwiebeln schütten und einköcheln lassen. 
Nun die Nudeln kochen.
Die Pilze schön braun abraten lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Nun die Sahne zu dem Sud geben und einköcheln lassen.
Evt mit etwas Speisestärke die Sauce andicken.
Mit Petersilie verfeinern.
Die Pilze zum Schluss zu der Sauce geben.

Für den Salat, die Blätter waschen, Zwiebel, und Gurke klein schneiden und eine Vinaigrette aus reichlich Honig, Marillensenf, Essig, Öl, Salz und Pfeffer zaubern. 

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und ganz viel Vergnügen mit diesem göttlichen Rezept!
 




 

 







Montag, 15. September 2014

Süße Muskatkürbistarte

 
Ich frage mich, ob ich schon Orange werde, bei dem Konsum an Kürbis dieses Jahr... Oder ob es mir nicht vielleicht bald zu den Ohren wieder rauskommt, aber bis jetzt genieße ich noch alle Rezepte und Suppenvariationen mit Kürbis jeder Art. So entstand die Idee unseren riesigen Muskatkürbis für eine süße Variante zu verwenden. Ich suchte eine Weile im World Wide Web und fand dieses ansprechende Rezept hier.
So eine süße Kürbisvariante stößt ja meistens auf seltsame Reaktionen, mhhh sowas hab ich ja noch nie gesehen, hahaha ein Kürbiskuchen, oder ob das schmeckt?! Ich wusste es ja selber nicht, bis heute und alle anderen Verköstiger ebenfalls. Die Reaktion war dafür äußerst postiv ( GOTT SEI DANK!!) ;) Alle fanden den Kuchen besonders und außergwöhnlich lecker, also rein ins Abenteuer süßer Kürbis!! :) 
Und wie man sieht Kürbis kann noch mehr, kleine Zirkushunde haben Ihre wahre Freude damit ;)

Süße Kürbistarte

Teig
150g Mehl 
100g Butter
1 TL Salz 
1 EL Zucker
1 Ei

 Füllung
150 g Zucker 
1 TL abgeriebene Zitronenschale 
½ Zitronen Saft 
2 Eier 

Den Backofen auf 180° C mit Umluft vorheizen. Vom Muskatkürbis einen Deckel abschneiden. Dann mit einem Löffel das gesamte Kerngehäuse entfernen und den Kürbis (ohne Deckel) im Backofen ca. 50 Minuten backen, dann herausnehmen und das gekochte Fruchtfleisch mit einem Löffel herausschaben. 400 g davon abwiegen und eventuell pürieren. Dann vollkommen auskühlen lassen.

Aus Mehl, Butter, Ei, Salz und Zucker einen Mürbeteig kneten und 1 Stunde kalt stellen.

 Das erkaltete Kürbispüree mit Zucker, Speisestärke, Creme fraiche, Zitronensaft und –schale verrühren. Eier mit der Sahne verschlagen, dazugeben und unterrühren.

 Den Backofen noch einmal auf 180°C Umluft vorheizen. Den Mürbeteig auf einer mit Mehl bestaubten Arbeitsfläche ausrollen und in die Tarteform legen. Einen etwa 4 cm hohen Rand hochziehen, die Kürbismasse auf den Teig geben und etwas glatt streichen. Im heißen Backofen ca. 40-45 Minuten backen.


 






















Donnerstag, 10. April 2014

1 Woche Marokko

Ganz spontan hatten wir uns dazu entschieden die letzte Woche unserer Semesterferien nach Marokko zu reisen. Mich fasziniert dieses Land schon seit Kindertagen, das habe ich eindeutig von meinem lieben Vater geerbt, man kann sagen er war als junger Mann sehr häufig im Campingbus dort unten unterwegs.
So reisten wir auch schon als Kinder in dieses schöne und freundliche Land. Es zog es uns ins Warme und wir buchten spontan einen Flug nach Agadir und einen Rückflug von Marrakesch.

Die ersten drei Tage verbrachten wir in Agadir, von dort reisten wir mit dem Bus weiter nach Essaouira für 3 Nächte und von dort ging es weiter nach Marrakesch für 2 weitere Nächte.. 
Meine Eindrücke sind sehr sehr positiv, wir haben uns die gesamte Reise sehr sicher und wohl gefühlt.
Wir lernten einheimische Studenten aus Agadir kennen und haben selten solch eine herzliche Gastfreundschaft erleben dürfen!! 
Auch die Menschen auf den Märkten, in den Straßen, überall erlebt man ganz freundliche, aufgeschlossene Menschen.. Das war für mich mit die Beste 
Erfahrung... Das macht einfach besonders glücklich weiß gar nicht wie ich das sagen soll.....Ich werde dieses Land wieder besuchen und freuen uns schon sehr 
Meine Bilder sollen  nur einen kleinen Eindruck geben  
Wenn ihr genauere Fragen zu unserer Reise habt würde ich mich sehr freuen wenn Ihr einfach alles fragt was Euch auf dem Herzen liegt.... :) Ich bin einfach beeindruckt und ganz ganz froh diese Reise gemacht zu haben ...



AGADIR













 




   ESSAOUIRA











   MARRAKESCH